Third Party 💩 / Dependencies später laden!

super schnell google tag manager

Wer kennt das nicht? Da arbeitet man super hart an einer schnellen Website, wegen SEO, wegen UX, wegen der eigenen Lebenszeit und jender der User. Macht alles super schnell. Testet via Page Speed Insight und dann bekommt man jene Fehlermeldung:

Die Auswirkung von Drittanbieter-Code minimieren?!?!?!? WTF – oder auf Englisch:

Und über was beschwert Google sich da? Über

  • Google Tag Manager
  • Facebook Tags
  • Google Analytics
  • Google Conversion Tracking
  • 10000 andere Tracking und Conversion-Optimization Scripts.

Hier die einfach Anleitung wie man diese los wird:

1) 3rd Party Zeug immer via Google Tag Manager laden.

Google Tag Manager war in den ersten paar Jahren seiner Existenz totaler Mist. Inzwischen ein superwichtiges, komplexes, super powerful Tool.

Google Tag Manager | Google Developers

2) Einen neuen Tag anlegen mit dem Namen „minimal-user-interaction“

  • Typ: TagCustom HTML
  • Name: minimal-user-interaction
  • Code ➡️ Github-Gist
  • Trigger: All Pages – Page View

Wir legen einen Tag an, der bei jedem Pageview geladen wird, der ein Event namens „minimal-user-interaction“ feuert. Das Event wird einmalig gefeuert sobald ein User

  • sein Maus bewegt – oder –
  • zu Scrollen beginnt – oder –
  • ein Focus event abgesetzt wird (z.B.: User mit Screenreader)
  • den Handy Bildschirm antouched.

Alles Events welche echte User ausführen.

3) Einen neuen Trigger mit dem Namen „minimal-user-interaction“ anlegen

  • Typ: Trigger
  • Name: minimal-user-interaction
  • Event name: minimal-user-interaction
  • Trigger Type: Custom Event
  • Fires on: All Custom Events

Wir legen einen Trigger namens „minimal-user-interaction“ an, der getriggered wird, wenn eine Event namens „minimal-user-interaction“ gefeuert wird.

4) Existierende Tags auf „minimal-user-interaction“ feueren.

z.B.: von

auf

ändern.

Note: der Tag „minimal-user-interaction“ bleibt auf „All Pages“ als Trigger, weil der feuert ja das Event „minimal-user-interaction“.

Ich empfehle übrigens alle Conversion, Ad und sonstige Tags frühestens nach minimal-user-interaction oder noch später zu laden. Alle ausser Google Analytics, weil sonst die Bounce-Rate verfälscht wird. Google beschwert sich dann zwar immer noch über Google, den Test besteht man trotzdem.

5) That’t it.

Nach dem publizieren einefach einen Page Speed Insights Test wieder machen und feieren.

Note: falls ihr so viel Drittanbieter Zeug habt dass der Browser nach minimaler User Interaktion nicht nachkommt und die Seite beim Scrollen dann „ruckelt“ (a.k.a.: jagging), dann solltet ihr einfach weniger Mist laden. Aber wenigstens wird auf dieser Art und Weise das Initiale Rendern der Seite nicht mehr verzögert.

P.s.: Auf Nachfrage habe ich einen Dummy Google Tag Manager Container erstellt und als JSON exportiert, zum rumspielen und ausprobieren: https://gist.github.com/franzenzenhofer/2494425305cfc472b9381d2f161c5755 – Google Dev. Anleitung zum wie man Google Tag Manager Container importieren kann.

4 Gedanken zu „Third Party 💩 / Dependencies später laden!“

  1. Hey Franz,

    das ist eine super Anleitung.

    Ich frage mich nur inwiefern denn die Bouncerate dadurch beeinflusst wird? Normalerweise sollte die Bounce Rate in Google Analytics nur durch die paar millisekunden oder sekunden nicht verfälscht werden, wenn nur ein PageView geladen wird. Welchen Anwendungsfall hattest du, wo sie beeinflusst wurde? War das mit Ereignissen?

    Und hast du auch probiert mit TriggerGroups zu arbeiten? z.B. „PageView & minimal user interaction & DSGVO OptIn“ > Das dürfte ja der häufigste Anwendungsfall heutzutage sein.

    sonnige Grüße,
    Flo

    1. >Normalerweise sollte die Bounce Rate in Google Analytics nur durch die paar millisekunden oder sekunden nicht verfälscht werden, wenn nur ein PageView geladen wird.

      probiers aus 🙂

      z.b. werden fake users, welche zwar die page laden und rendern inkl ja aber kein event ausfuerhen nicht miteingerechnet, oder user welche die google ergebnisse in einen neuen tab oeffnen, aber den tab nie besuchen nicht gecaptured. es wird eben nicht nur ein paar millisekunden spaeter ausgefuehrt, sondern nur wenn einer minimale user interaktion auftritt. also user die gar nichts machen kommen gar nicht in GA vor mit dieser methode.

      kann man sagen „ja egal“ aber der wert von google analytics ist vergleichbarkeit. wenn du bounce rate auf deiner seite umdefinierst dann ist deine bounce rate keine bounce rate mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Franz Enzenhofer

Hi. Ich bin Franz. SEO-Urpionier aus Österreich. Seit 1998 beschäftige ich mich mit Webseiten und SEO. Man kann im deutschsprachigen Raum nur schwer online gehen, ohne – via Google – auf eine Website zu kommen, die ich nicht auf die eine oder andere Art und Weise optimiert habe.